Schirmbeck Stiftung | 2014 August
Heinrich Schirmbeck, Schriftsteller,
0
archive,date,ajax_fade,page_not_loaded,smooth_scroll,,qode-theme-ver-2.4
 

August 2014

„ Die Pirouette des Elektrons“ 21 Erzählungen von Heinrich Schirmbeck

17:34 30 August in News by Helga Schirmbeck

                               Als letzte Kurzgeschichte, sie ist beispielhaft, dass sie mit Recht an den Schluss gehört, in der Art wie der Manierismus von innen her, aus der Kraft des Symbolblicks, ins Schicksalsmächtige umschlägt.    Die Geschichte trägt den gleichen Titel wie das Buch „Die Pirouette des...

Interview von Artur Rümmler mit Heinrich Schirmbeck

09:33 28 August in gesellschaftliche Impulse, Interviews, Medien, Presse by Hans-Jürgen Bell

Veröffentlicht in dem Sammelband „Der Grenzgänger“ Band 2 Herausgeber Rolf Stolz A.R.: Sie haben bereits 1966 bevor es in der BRD eine ökologische Bewegung gab, in ihrem Essayband „Ihr werdet sein wie Götter“ ökologische Fragestellungen behandelt und vor der Umweltzerstörung gewarnt. Welche Rolle spielt die Ökologie in...

Interview von Artur Rümmler mit Heinrich Schirmbeck veröffentlicht von Rolf Stolz in dem Sammelband „Der Grenzgänger“ Band 2

20:38 27 August in News by Helga Schirmbeck

Interview von Artur Rümmler mit Heinrich Schirmbeck Veröffentlicht in dem Sammelband „Der Grenzgänger“ Band 2Herausgeber Rolf Stolz A.R.: Sie haben bereits 1966 bevor es in der BRD eine ökologische Bewegung gab, in ihrem Essayband „Ihr werdet sein wie Götter“ ökologische Fragestellungen behandelt und vor der Umweltzerstörung gewarnt....

„Friede und alternative Gesellschaft“ Heinrich Schirmbeck 1984

19:10 23 August in News by Helga Schirmbeck

Heinrich Schirmbeck aus „Friede und alternative Gesellschaft“Einige Worte zum Konzept des gewaltfreien Widerstandes und der sozialen Verteidigung:Die gewaltfreie Verteidigung beinhaltet eine gewaltfreie, zivile Strategie. Ihr Hauptgedanke besteht darin, das verteidigte Gesellschaftssystem lebensfähig zu erhalten und dem Aggressor die Zusammenarbeit zu verweigern. Der Bürger bleibt zwar...